Mustang Club of Switzerland

since 1980

Ausflug in die Dolomiten vom

17.-19. Juni 2016

Organisiert von Nelly Daeniker und Peter  Lanz Startschuss   für   das   Treffen   war   das   Heidiland   am   Freitag   um      8.30   Uhr.   Um      9.00   Uhr   sollten   wir   abfahren. Der   Schuss   ging   für   unseren   Präsi   jedoch   nach   hinten   raus.   Sein   Pferd   wollte   nicht   mehr   mitmachen   und streikte.   Peter   Isler   hat   aber   dafür   gesorgt,   dass   René   und   Gaby   nach   Egg   fahren,   das   Fahrzeug   in   Ordnung bringen      und   dann   am   Treffen   wieder   teilnehmen   konnten.   Im   Schlosshotel   in   Eppan   waren   die   Suti‘s   dann auch wieder bei uns. Den   Flüelapass   mussten   wir   vergessen,   weil   er   geschlossen   war.   Darum   haben   wir   unsere   Fahrzeuge   verladen. Es gab fast keine Wartezeit zum Verladen auf  den Zug. In Zernez gab es einen kurzen Halt, hier kam Nelly zu uns. Die   Fahrt   in’s   Südtirol   war   trotzt   Regengüssen,   abwechselnd   mit   Sonne,   umwerfend.   Die   bergige   Landschaft und die typische Häuser-Bauweise ist  einfach einmalig. In   Mustair   empfing   uns   der   Wirt   zum   Mittagessen   mit   einem   „Welcome   Mustang“.“   Hier   kam   auch   Nelly   zu uns. Von   da   aus   ging‘s   weiter   ins   Vintschgau   nach   Eppan   zum Schloss-Hotel   Korb   –   Mitten   durch   die   herrlichen   Weinberge. Der   Wirt   und   Schloss-Besitzer,   Fritz   Dellago,      hat   jeden   von uns persönlich begrüsst und willkommen geheissen. Kurz   nach   dem   Zimmerbezug   durften   wir   uns   zum   grandiosen Weinkeller-Rundgang      sammeln.      Wir   lernten   viel   über   die Weinkultur    im    Südtirol.    Natürlich    haben    wir    alle    Sorten degustiert und es gab feinen        Südtiroler    Speck,    Oliven    und    Käsemöckli    dazu. Hmmmmm, super fein!! Die   Geschichten   über   den   Weinanbau,   die      Reben   und   das Schloss     und     seine     Geschichte     waren     sehr     interessant. Natürlich   haben   wir   aufmerksam   zugehört.   Sissi   ,   der   grosse Hund des Besitzers hat sich überall seine Streicheleinheiten abgeholt. Kurz   wieder   ins   Zimmer,   und   sofort      auf   die   Terrasse   zum   Apero,   dann   gab   es   schon   das   Abendessen.   Das   war nicht   nur   sehr   gut   sondern   auch   sehr   schön   angerichtet.   Man   isst   ja   bekanntlich   auch   mit   den   Augen!!   Beim Vorspeisen-Buffet   ging   ein   Lächeln   über   sämtliche   Gesichter!!      Die   Stimmung   war   toll   und   steigerte   sich   mit jedem   Gang.   Es   war   ja   auch   ein   langer   Tag   und   viiiiele   Kilometer,   die   wir   hinter   uns   hatten,      alle   sind   todmüde ins Bett gefallen. Die Zimmer sind mit „sehr leisem“ Licht bestückt, aber gemütlich nach dem alten Stil eingerichtet. Geschlafen haben wir wie die Herrgöttli. Inder Garage stand der Bentley bereit für die angemeldete Hochzeit am Samstagabend. Nach   dem   grossen   Frühstück   am   nächsten   Morgen   sind   wir   zur   Dolomitenfahrt   losgefahren.   Wie   versprochen waren   viele   Kurven   zu   fahren   und   viele   Radfahrer   zu   überholen.   Es   wurde   das   grösste   Bikertreffen   von   Europa an diesem Tag abgehalten. Die Fahrer waren zum Teil bis obenhin mit Dreck verspritzt. Wir   konnten   mit   den   Cabis   oben   ohne   fahren   weil   die   Sonne schien. Viel    schlimmer    waren    jedoch    die    Töff-Freaks,    die    diese kurvigen   Strecken   lieben.   Sie   überholten   unsere   Kolonne   an den     unübersichtlichsten     Kurven     und     über     sämtliche Sicherheitslinien! Die   „Neuen“   von   uns   durften   hier      voraus   fahren   und   Schub geben,   die   „Alten“   holperten   hintendrein.   Auf   dem   Passa Pardoj   haben   wir   uns   wieder   zusammengefunden.   Plötzlich fing    es    an    zu    regnen    und    wir    starteten    sofort    unsere Motoren wieder.  Der Himmelwurde erschreckend düster. Im   Restaurant   Mesoles   kurz   nach   Corvara   hat   Nelly   für   uns den   Zmittag   vorbestellt.   Es   gab   Salat   und   einen   Teigwarenteller.   Hier   gab   Nelly   die   weiteren   Anweisungen   für die Weiterfahrt. Die Kastelruther Spatzen haben wir aber nicht persönlich getroffen! Zurück auf dem Schloss haben wir wieder unser Aperöli und die Sonne auf der Terrasse genossen. Um   19.00   Uhr   war   Treffpunkt   in   der   Bar   für   einen   Apero.   Anschliessend   Abendessen,   wiederum   sehr   fein   und sehr schön angerichtet. Viel Gelächter und Gespräche haben den Abend im Schloss abgerundet Am   Morgen   nach   dem   Frühstück   ging‘s   ums   Bezahlen.   (Vieles,   das   wir   konsumiert   haben   wurde   jedoch   nicht extra verrechnet,  obschon wir es gemeldet haben.  (Herzlichen Dank ans Hotel) Dann   die   Pferdchen   satteln…….aber   Simon   und   Heinz   mussten   noch   die   Flecken   vom   Kirschenbaum   auf   dem Lack entfernen. Von   der   gestrigen   Hochzeit   blieb   ein   weisses   Band   übrig.   Das   haben   wir   dann   Bernd   und   Conny.   zum   31. Hochzeitstag an den Wagen gehängt. Nun   ging‘s   auf   den   Rückweg   über   den   Mendelpass      nach   Hause.   Nelly   hat   dafür   gesorgt,   dass   wir   beim Weltmeister   der   Pizzabäcker      in   Mals   eine   feine   Pizza   bekommen   haben.   Das   Restaurant   war   eigentlich geschlossen, hat aber für uns Mustanger extra geöffnet. Dieses Treffen und auch die Teilnehmergruppe war super. Herzliches Dankeschön an Nelly und Peter, die wirklich für alles gesorgt haben. Wir wissen wie viel Aufwand dahinter steckt. Autoren: M & M’s Martn & Myrtha Hier gehts zur Fotogalerie