Mustang Club of Switzerland

since 1980

Papillorama 2003

Bei   wunderbarem   Wetter   nahmen   wir   morgens   um   09.00   Uhr   den   Weg   nach   Bern   unter   die   Räder.   Diesmal wars   für   die   Ostschweizer   eine   längere   Anfahrt.   Dank   flüssigem   Verkehr   erreichten   wir   den   Treffpunkt “Raststätte   Grauholz”   sogar   noch   etwas   eher   als   erwartet.   In   der   nächsten   halben   Stunde   trudelten   insgesamt 11   Mustangs   auf   dem   Parkplatz   ein   und   sorgten   für   einigen   Gesprächsstoff   unter   den   übrigen   Automobilisten. Zum   ersten   Mal   dabei   war   ein   Clubinteressent,   dessen   frisch   restaurierten   1973er   Mach1   wir   ausgiebig inspizierten. Als   “Special   Guests”   waren   auch   zwei   Fotografen   aus   Deutschland mit    von    der    Partie.    Sie    schossen    Bilder    für    eine    Mustang- Reportage,   die   nächstens   im   Schweizer   Magazin   “Die   Weltwoche” erscheinen    soll.    Ihren    Job    nahmen    sie    sehr    ernst    und    fingen bereits auf dem Parkplatz mit Ihrer Arbeit an. Nach   einer   kurzen   Info   unseres   Präsis   Erich   startete   der   Konvoi Richtung    Heggidorn.    Unterwegs    schossen    die    beiden    Knipser Fahraufnahmen   auf   einem   Autobahnstück.   Weil   sie   dabei   den   Blitz einsetzten,   fühlte   sich   mancher   Autofahrer   ertappt   und   trat   in   die Bremsen.   Nach   einer   kurzen   Fahrt   parkierten   wir   unsere   Mustangs vor   dem   Restaurant.   Leider   musste   ein   Teil   der   Mitglieder   eine längere   Wartezeit   hinnehmen,   bis   schliesslich   alle   das   Mittagessen   einnehmen   konnten.   Unsere   Fotografen gaben    alles    und    belichteten    die    ganze    Zeit    hindurch    ihre    Filme.    Abwechselnde    Beleuchtung;    Filter, verschiedene Standorte Insgesamt füllten sie rund 30 Filme à 12 Bilder. Frisch   gestärkt   ging   die   Fahrt   weiter   Richtung   Kerzers   FR,   wo   wir   im   Papillorama   erwartet   wurden.   Unterwegs fiel   auf,   dass   dieses   Mal   die   Mustangs   der   Jahrgänge   1971   bis   1973   ungewöhnlich   stark   vertreten   waren. Nicht   weniger   als   fünf   Mach1   sowie   zwei   Convertibles   bestimmten   das   farbenfrohe   Bild.   Das   Papillorama   hat nach   einem   Umzug   erst   im   Frühjahr   Eröffnung   gefeiert.   In   dem   riesigen   Treibhaus   herrschte   eine   Mörderhitze mit   tropischer   Luftfeuchtigkeit.   Den   vielen   exotischen   Schmetterlingen   in   allen   Formen,   Farben   und   Grössen schien   das   Klima   sichtlich   zu   gefallen.   Im   Gegensatz   zu   den   Betrachtern,   die   teilweise   wie   nasse   Säcke   in   den Seilen   hingen,   drehten   sie   munter   ihre   Runden.   Ich   war   froh,   wieder   nach   draussen   zu   kommen,   wo   kühle   30 Grad herrschten…. Weiter   ging   unsere   Ausfahrt   Richtung   Kallnach,   wo   unser   Präsi   zu   residieren   pflegt.   Unterwegs   sollten   wir schon   wieder   als   Fotomotiv   herhalten.   Diesmal   für   die   Vertreter   der   Staatsgewalt.   Sie   gaben   sich   reichlich Mühe   und   plazierten   ihren   Blitzkasten   am   schattigen   Waldrand   auf   freier   Strecke.   Das   Gerät   wurde   sorgfältig mit   Zweigen   und   Grünmaterial   getarnt.   Aber   es   half   alles   nichts. Keiner   der   Mustangs   vergaloppierte   sich   und   die   Staatskasse   blieb leer. In   Kallnach   trafen   wir   uns   nochmals   zu   einem   kühlen   Drink   in   der Gartenwirtschaft        von        Erich’s        “Stammspunten”.        Bald verabschiedeten   sich   die   ersten   und   traten   den   Heimweg   an.   Auch für   uns   Ostschweizer   wurde   es   Zeit.   Der   Heimweg   war   mühsam und    gespickt    mit    etlichen    Staus.    Bei    einem    gemeinsamen Nachtessen    liessen    wir    den    lehrreichen    und    interessanten    Tag ausklingen. Erich – vielen Dank für die Organisation. Autor: Iso Schwager Hier gehts zur Fotogalerie