Mustang Club of Switzerland

since 1980

Fotos des 5. Mustang & Shelby Meeting online

Montag 11. Juli 2016  / Stockholm (S)

Heute   steht   Stockholm   auf   dem   Programm.   Stockholm   bietet   endlos   viele   Möglichkeiten,   da   ich   aber   schon einige   Male   hier   war,   entschieden   wir   uns   eher   für   ein   gemächlicheres   Programm.   Wir   starteten   mit   der grossen Hafenrundfahrt ‚Under the bridges‘, die gut zwei Stunden dauerte. In   perfekter   schwedischer   Manier   wurden   wir   über   alles   wichtige   hier   aufgeklärt.   Wir   wurden   sogar   darüber informiert,   dass   die   Ansagen   im   Schiff   über   GPS   gesteuert   erfolgen,   so   dass   die   Ansage   immer   am   richtigen Ort   erfolgt   (kein   Vergleich   mit   ähnlichen   Angeboten   aus   dem   südlichen   Europa!).   Na   ja   GPS   sei   ja   auch   eine Erfindung   der   Schweden,   auch   das   haben   wir   erfahren.   Danach   ging   es   auf   die   ‚Wasa‘   Insel,   für   die   die   wissen wie   weit   der   Weg   dahin   ist   gibt   es   eine   Gratis-Fähre.   Doch   ich   war   wiedermal   mit   dem   neuen   Mustang- Wanderclub   unterwegs,   der   die   gut   5   km   lange   Strecke   zu   Fuss   gehen   wollte.   Beim   Wasa   Museum   gab   es   eine riesige   Schlange   (Hochsaison!),   so   dass   wir   noch   bis   17.00h   Uhr   warteten.   Das   neue   ABBA-Museum   liessen   wir Mangels   Interesse   aus,   stattdessen   genossen   wir   eine   ‚weisse‘   Pizza   in   einem   klassischen   Hafenrestaurant. Die,   die   Wasa   nicht   bereits   kannten,   kamen   ab   der   schieren   Grösse   dieses   Schiffes,   welches   1628   sank   ins Staunen.    Leider    wurden    wir    etwas    unsanft    bereits    um    18.00h    aus    dem    Museum    herausgebeten. Glücklicherweise   kam   nun   mein   Vorschlag   die   Fähre   zu   nehmen   an.   Aber   der   Wanderclub   hatte   heute   noch   zu wenig   Meter   zurückgelegt,   so   dass   wir   einem   Geheimtyp   eines   Kapitäns   folgten   und   zu   Fuss   ein   entferntes Quartier   ansteuerten.   Leider   war   da   nichts   los   dafür   gab’s   noch   ein   paar   schöne   Bildli   von   Stockholm‘s Promenade.   Nach   einem   eher   mittelmässigen   Nachtessen   konnten   wir   endlich   in   die   langeersehne   Lounch   am Hafen   steuern,   doch   leider   begann   es   bald   zu   regnen   und   wir   brachen   zum   Hotel   auf.      Mittlerweile   völlig routiniert mit dem Stockholmer ÖV fanden wir ohne Probleme zurück.