Mustang Club of Switzerland

since 1980

Fotos des 5. Mustang & Shelby Meeting online

Freitag 15. Juli 2016  / Malmö (S) – Hamburg (D) 372 km

Ab   heute   treten   wir   bereits   die   Heimreise   an   nach   einmaligen   zwei   Wochen   unterwegs.   Die   ersten   verlassen uns   bereits   in   Dänemark.   Rico   und   seine   Familie   machen   noch   eine   Woche   Urlaub   in   Dänemark   und   Köbi nimmt bereits heute Abend den Autozug nach München. Der Rest der Truppe nächtigt nochmals in Hamburg. Zuerst   ging   es   über   die   Öresundbrücke   direkt   nach   Kopenhagen,   danach   über   die   sogenannte   ‚Vogelfluglinie‘ auf   direktem   Weg   nach   Deutschland.   Zwischen   Dänemark   und   Deutschland   legt   man   ein   kurzes   Stück   mit   der Autofähre   zurück.   Obwohl   die   Fähre   recht   gross   ist,   schaukelte   sie   wie   noch   nie.   Es   herrschte   sehr   raue   See und es ging ein gewaltiger Wind. Kurz   vor   Hamburg   hatten   wir   noch   ein   Schmankerln   auf   dem   Programm,   wir   statteten   der   Firma   westsidecars noch   einen   Besuch   ab.   Wir   wurden   überrascht   über   die   stattliche   Anzahl   Mustangs   die   hier   in   verschiedenen Ausführungen   und   Zuständen   in   Reparatur   oder   zum   Verkauf   stehen.   Für   jede   Autogruppe   gibt’s   es   einen Chefmechaniker   und   wir   hatten   Glück,   der   für   die   Mustangs   war   gerade   noch   anwesend   und   hatte   Lust   uns alles   zu   zeigen.   Für   ein   grosse   Staunen   sorgte   ein   sich   gerade   im   Neuaufbau   befindlicher   67er   Fastback   mit einem   neuen   406er   Motor   mit   rund   1200   Nm   Drehmoment   und   über   500   PS.   Weiter   verfügt   er   hinten   über Einzelradaufhängung   und   das   alles   wird   hier   TÜV   bereit   gemacht.   Von   sowas   kann   man   in   der   Schweiz   nur träumen. Hey   und   wo   bleibt   der   Sommer!!   Hamburg   bei   15   Grad   aber   glücklicherweise   trocken.   Morgen      trennen   sich die   Wege   wieder.   Während   Delegation-Ost   per   Fahrzeug   in   die   Schweiz   fährt   nimmt   Delegation-West   diesmal den Autozug nach Lörrach. Damit   haben   unsere   um   die   50   Jahre   alten   Autos   allesamt   gut   durchgehalten.   Daran   sieht   man,   dass   diese Auto’s   für   lange   Strecken   gebaut   wurden   und   ausserordentlich   zuverlässig   sind.   Obwohl   die   Sitze   ziemlich spartanisch   aussehen   sind   sie   perfekt   für   lange   Reisen   gemacht,   auch   über   eine   Klimaanlage   verfügten   wir   wie sie   manch   Neuwagen   noch   nicht   hat   und   ganz   zu   schweigen   von   den   Fahrleistungen   dieser   Autos.   Eine   kleine Zusammenfassung der Mängelliste: Louis, 67 Hardtop, keine Mängel Köbi, 68 Convertible, Servoschlauch gerissen (Weiterfahrt ohne Lenkhilfe) Rico, 68 Convertible, keine Mängel Nico, 70 Mach 1, Kupplungsfeder rausgesprungen, Neuer Regler und neuer Alternator Christoph, 71 Mach 1, Heizungskasten verliert Wasser, Heizung stillgelegt Tom, 73 Mach 1, Vakuumschlauch richtig befestigt, Neuer Regler Roli, 73 Mach 1, ein neue Glühbirne Kilian, 13 Boss, unser Servicefahrzeug, keine Mängel Mit   diesem   Blogg   Eintrag   beenden   wir   die   Reportage.   Vor   uns   liegt   noch   eine   rund   1000   km   lange   Heimreise. Ich   hoffe   ihr   konntet   ein   bisschen   mitfiebern.   Wir   auf   jeden   Fall   haben   diese   einmalige   Reise   in   vollen   Zügen genossen und wer weiss wann wir uns wieder auf die nächste Reise begeben mit unseren Pony Cars…