Mustang Club of Switzerland

since 1980

Sondermodell 2008-2009 Ford Mustang ‚Bullitt‘  
zurück  zu Top

Entstehung

Die   Verfolgungsjagd   aus   dem   Jahre   1968   mit   Steve   McQueen   als   Polizist   ‚Bullitt‘   war,   ist   und   bleibt   die   beste   je verfilmte   Autoverfolgungsjagd.   Da   gibt   es   zwar   ein   paar   Herausforderer:   wie   bspw.   die   letztlich   erschiene Verfolgungsjagd   durch   die   Strassen   von   Paris   im   Film   ‚Ronin‘;   oder   die   fliegenden   Minis   aus   ‚Italian   Job‘ (sowohl   das   Original   wie   auch   das   Remake);   oder   einige   Action   Szenen   aus   den   neusten   Bourne   Filmen.   Aber wenn   die   Liste   gemacht   ist   und   die   letzten   Einsätze   gelegt   sind,   wird   es   sich   zeigen,   dass   der   Film   ‚Bullitt‘ immer ganz zuoberst bleibt. Fords   globaler   Vizepräsident   für   Design   J   Mays   weiss   aus   Erfahrung   wie   eine   Autofirma   neue   Produkte   aus   der Vergangenheit   der   Firma   entwickeln   kann.   So   war   er   u.a.   involviert   als   VW   den   alten   Beetle   in   den   New   Beetle verwandelte.   Es   war   seine   und   die   Ideen   ein   paar   gleichdenkender   Designer,   dass   der   aktuelle   Mustang   heute existiert   mit   all   seinen   Gestaltungselementen   der   1965   bis   1970   Modelle.   Mays   und   der   Ford   Chef   Designer Doug   Gaffka   überraschten   uns   mit   dem   2000   Mustang   Bullitt   Concept   Car.   Für   dieses   Projekt   wurde   sofort grünes Licht gegeben und das nur im 2001 gebaute Bullitt Modell konnte 5‘582 mal verkauft werden. Es   war   an   der   Zeit   einen   neuen   Kübel   mit   hochlandgrüner   Metallicfarbe   anzurühren.   ‚Vergleicht   den   2008   Bullitt nicht   mit   dem   2001   Modell‘   sagt   Gaffka,   ‚Während   das   Konzept   mehr   oder   weniger   dasselbe   ist,   so   hatte   doch die   Form   des   1999-2004   Modells   wenig   mit   dem   ursprünglichen   Fastback   Modell   von   1968   zutun.   Wir   haben mit    dem    neuen    versucht    eine    moderne    Interpretation    des    Originals    herzstellen.    Das    Design    ist    absolut authentisch zum Vorbild gelungen‘. Es   gibt   keine   Zweifel   daran,   dass   sich   der   neue   Mustang   hervorragend   eignete   eine   Bullitt   Version   zu   schaffen. Es   gibt   keine   Chromelemente   am   neuen   Modell.   Genau   wie   beim   Filmauto   sind   alle   Embleme,   inklusive   dem Mustang-Pony   im   Grill   entfernt   worden.   Nur   eine   kleine   Plakette   zwischen   den   Rücklichtern   macht   darauf aufmerksam,    dass    es    sich    um    ein    ‚Bullitt‘    Modell    handelt.    Einziges    Zugeständnis    an    die    fehlende Chromstosstange   zum   1968   Modells,   ist   eine   satinierte   Chromleiste   unten   am   Grill.   ‚Ohne   diese‘   sagt   Gaffka ‚wurde es wie ein grosses schwarzes Loch aussehen‘. Ein   weiteres   freies   Designmerkmal   ist   die   in   echtem   Aluminium   ausgeführte   Cockpitabdeckung.   Auch   wenn   das nicht   dem   originalen   Filmauto   entspricht,   gibt   das   gebürstete   Aluminiumarmaturenbrett   einen   klassischen   Look und   passt   gut   zur   dunkelgrauen   Innenausstattung.   Die   matten   Aluminiumeinstiegsleisten,   der   Aluminium Schaltknauf   und   die   Alupedale   zeigen   gut   in   welchem   Mustang   Modell   man   sitzt.   Die   Sitze   sind   die   gleichen   wie sie   auch   im   GT500   verbaut   sind.   Ein   neues   Innenbeleuchtungssystem   mit   acht   verschiedenen   Farben   wurde   für 2008    eingeführt.    Damit    lassen    sich    auch    die    Cupholder    und    der    Fussraum    beleuchten.    Es    ist    wohl höchstunwahrscheinlich, dass der  Polizist Bullitt dieses 295 Dollar Gimmick bestellt hätte. ‚Auf   dieses   Modell   sind   wir   sehr   Stolz’   sagt   Paul   Randle‚   Mustang‘s   Chef   Ingenieur.   ‚Im   Unterschied   zu   den anderen   Modellen   handelt   es   sich   hier   um   ein   Modell   für   echte   Enthusiasten‘.   Randle‘s   Team   arbeitet   eng   mit dem   Ford   Racing   Team   zusammen.   So   ist   es   keine   Überraschung,   dass   die   neue   Domstrebe   die   ‚Bullitt‘ Produktionsnummer   beherbergt,   Weiter   kommt   das   Cold   Air   Intake   System   ebenfalls   vom   Ford   Racing   Team. Die   Radaufhängung,   die   Federn   und   Stossdämper   sind   straffer   als   beim   normalen   GT-Modell   aber   nicht   so straff   wie   die   bei   Ford   Racing   erhältlichen   Zubehörteile.   ‚Wir   wollten   zwar   ein   straffes   Fahrwerk   aber   doch   noch freundlich genug, dass man alle Tage damit fahren kann‘.  Der X-Pipe Auspuff ist neu, sowie auch die Auspufftöpfe. ‚Wir hörten eine Menge von Mustangs, sowie auch den Soundtrack   und   stellten   daraus   den   richtigen   Sound   her‘   führte   Randle   weiter   aus.   Mehr   Leistung   kommt   aus dem    geänderten    Motormanagement,    welches    auch    einen    Klopfsensor    umfasst,    der    die    Steuerung    dem Standard     oder     Premium     Benzin     anpasst.     Ein     schwerer     Kurbelwellendämpfer     ermöglicht          höhere Motordrehzahlen.     Die     maximale     Drehzahl     steigt     so     um     250     U/min     auf          6‘500     U/min.     Die Hinterachsübersetzung   wurde   vom   Standard   GT   mit   3.31:1   auf   kürzere   3:73:1   geändert.   Das   ist   ideal   zum Anfahren in den steilen Strassen von San Francisco. ‚Ich   war   erst   10   Jahre   alt   als   der   Film   ‚Bullitt‘   gedreht   wurde   aber   ich   erinnere   mich   noch   an   den   Mustang Fastback‘   sagt   Chad   McQueen.   Was   finden   die   Leute   an   diesen   Film   besser,   das   Heldenauto   oder   Steve McQueen?   ‚Die   Mehrheit   fand   wohl   die   Verfolgungsjagd   so   gut.   Da   waren   keine   Computeranimationen,   die Schiessereien   waren   echt   und   hier.   Und   der   Rest   davon?   Ich   kann   es   nicht   erklären.   Es   ist   einfach   cool   hier   zu sein, mit einer neuen Version des Filmautos, dort wo mein Vater Spuren vor 40 Jahren hinterlassen hat‘. Der   2008   Mustang   Bullitt   ist   gut   konzipiert,   gestaltet   und   entwickelt   und   ist   bereit   zum   rocken.   Er   ist   knackiger, schärfer   und   ein   bisschen   schneller   als   ein   Standard-GT.   Obwohl   nicht   so   schnell   wie   ein   GT500,   ist   er   besser ausgewogen   und   günstiger.   Die   grüne   Maschine   macht   einen   noblen   und   stählernen   Eindruck   und   ist   ein   tolles Erbe.   Ford   plant   eine   Serie   von   7‘700   Stück   für   den   US   Markt.   Es   ist   wahrscheinlich   die   letzte   Sonderausgabe, die diesem Film und dem Mann gewidmet ist, es wird bestimmt ein zukünftiges Sammlerstück. Und was wurde Steve zu Chad sagen? ‚Nimm ihn!‘ Ja das machen wir!

Technische Änderungen

Tieferlegung des Fahrzeuges um 6mm Auspufftöpfe mit erhöhten Durchlass und 3.5 Zoll Chromstahlendrohren Carbon Bremsbeläge vorne Straffere Radaufhängung, Federn und Stossdämpfer für die ‚San Francisco Taylor Street‘ Verkürzte Hinterachsübersetzung 1:3.77 Xenon-Scheinwerfer als Option 315 PS, d.h. 15 PS Mehrleistung durch geänderte Ein- und Auslässe und ein Cold Air Intake System, Schwerer Kurbelwellendämpfer,    der    die    maximale    Drehzahl    um    250    U/min    auf    6‘500    U/min    erhöht.    Dazu    eine    angepasste Motorsteuerung Aluminium   Felgen   des   Typs   ‚Euroflange‘   der   Dimensions   18   x   8   bereift   mit   235/50/ZR-19   BSW   high   Performance Goodyear

Optische Änderungen

Sonderfarbe ‚highland green‘, Die Standardfarbe ‚black‘ war auch erhältlich Zusatzscheinwerfer, Mustang-Pferd im Grill und Heckspoiler entfernt Spezielle satinfarbige Zierleiste im Grill Maschinen polierte Instrumentenblende Alupedale und Schaltknauf GT500 Sitze dunkelgrau lackierte Bremssättel Bullitt-Felgen mit  anthrazitfarbigen Innenteil (Standard GT Felgen mit anders farbigem Innenteil) Einstiegsleiste mit Bullitt Schriftzug Bullitt Emblem an der Tankattrappe am Heck und am Lenkrad Edelstahldomstrebe mit Produktionsnummer   Bauzeit Montagewerk (11. Ziffer Fgst-Nr.) von bis F = Dearborn, Mi Aug 2007 Jun 2009 Produktionszahlen 2008 Bodycode Karossierievarianten Farben Stückzahlen T82 Coupe GT Bullitt highland green (PX) 4‘377 T82 Coupe GT Bullitt black (UA) 1’431 Produktionszahlen 2009 Bodycode Karossierievarianten Farben Stückzahlen T82 Coupe GT Bullitt highland green (PX) 635 T82 Coupe GT Bullitt black (UA) 181 Motoren Code Hubraum Typ Leistung Max. Drehmoment H 281ci / 4.6L SOHC 315 PS 325 Nm bei 4'250 U/min

Zusammenstellung: Marcel Alder

· · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

Pressefotos