Mustang Club of Switzerland

since 1980

Bullitt Sondermodelle
zurück  zu Top

Einleitung

Die   Entstehung   der   Sondermodelle   ‚Bullitt‘   folgt   nicht   dem   traditionellen   Werdegang   von   Sondermodellen.   Das Sondermodell   ‚Bullitt‘   geht   auf   den   Film   ‚Bullitt‘   aus   dem   Jahre   1968   zurück,   in   dem   Steve   McQueen   die Hauptrolle   spielt.   Für   diesen   Film   wurde   ein   hochlandgrüner   68er   Mustang   Fastback   verwendet.   Einige   sagen, dass        Steve    McQueen    einen    Ford    Mustang    gefordert    habe,    für    die    Darstellung    des        Lt.    Frank    Bullitt, wahrscheinlicher   ist   aber,   dass   Ford   im   Rahmen   eines   ‘Product-Placement’   die   Mustangs   an   die   Warner Brothers geliefert hat. Nach   einem   Artikel   von   Brad   Bowling   hat   der   Hollywood   Autobauer   Max      Balchosky   die   Mustangs   für   die   Stunts vorbereitet,    welche    Sprünge    und    harte    Landungen    während    der    Verfolgungsjagd    durch    San    Francisco vorsahen.   Er   gab   den   Mustangs   auch   den   einmaligen   Look,   wahrscheinlich   nach   Anforderungen   von   McQueen, indem   das   Mustang-Pferd   und   die   GT   Nebelscheinwerfer   entfernt   sowie   American   Racing   Felgen   montiert wurden. Im   Laufe   der   Jahrzehnte   sind   immer   wieder   Mustangs   nach   dem   Style   des   Filmautos   mehr   oder   weniger   gut nachgebaut   worden.   Erst   2001   erkannte   auch   Ford   die   Popularität   des   McQueen’s   Bullitt   Mustangs,   indem   ein Sondermodell   2001   Bullitt   GT   mit   entsprechender   Ausstattung   und   mehr   Leistung   erschien.   Für   2008   und   2009 gab es nochmals ein Bullitt Mustang Sondermodell.  

1968 Bullitt (original Filmauto)

Dank   Kevin   Marti’s   Ford   Produktions-Datenbank   ist      bekannt,   dass   Ford   zwei 68er   Mustang   GT   Fastbacks   mit   fortlaufender   Nummer   und   390er   Motorisierung für   diesen   Film   an   die   Warner   Brothers   geliefert   hat.   Einer   der   Mustangs   wurde bei   den   Drehs   so   stark   beschädigt,   dass      er   nachweislich   verschrottet   wurde.   Der zweite   Wagen   mit   der   Nummer   8R02S125559,   wurde   an   einen   Angestellten   von Warner    Brothers    verkauft,    der    den    Wagen    nach    rund    einem    Jahr    über    die Hemmings   Motor   Ad   wieder   verkaufte   und   das   Fahrzeug   nach   New   York   brachte. 1972   verkaufte   der   zweite   Besitzern   den   Wagen   an   einen   anonymen   Käufer,   welcher   den   Wagen   heute   noch   in seinem    ursprünglichen    Originalzustand    besitzt.    Obwohl    mehrere    Leute    versucht    haben    den    einzigen überlebenden   Bullitt   Mustang   unter   ihnen   1977   auch   Steve   McQueen   selbst   und   2000   die   Schauspielerin   Drew Barrymore,   welche   den   Wagen   für   das   Remake   von   Charlies   Angels   wollte   zu   kaufen,   hat   der   jetzige   Besitzer alle Offerten ausgeschlagen und bevorzugt es weiterhin anonym zu bleiben. - > mehr

2001 Bullitt

20    Jahre    nach    dem    Tod    von    Steve    McQueen    stellte    Ford    ein    Prototyp    ‚Bullitt‘ benannt    nach    dem    1968    Film    ‚Bullitt‘    an    der    2000    L.A.    Autoshow    aus.    Das Publikumsinteresse    daran    war    so    gross,    dass    für    2001    ein    entsprechendes Sondermodell   limitiert   auf   6500   Stück   in   Serie   ging.   Das   Modell   basierte   auf   dem 2001   Mustang   GT   und   wurde   in   der   der   Sonderfarbe   highland   green,   wie   das Filmauto    geliefert.    Neben    den    optischen    Anpassungen    wurden    auch    ein    paar wenigen   technische   Anpassungen   wie   eine   Tieferlegung   und   eine   um   5   PS   höhere Motorleistung   vorgesehen.   Weil   die   Marketingabteilung   nicht   glaubte,   dass   man 6‘500   grüne   Autos   verkaufen   könne,   war   das   Sondermodell   ‚Bullitt‘   auch   in   schwarz   und   blau   lieferbar.   Mit Unterstützung   von   Chad   McQueen   (dem   Sohn   von   Steve)   wurde   an   den   original   Schauplätzen   eine   heisse Verfolgungsfahrt   gedreht   und   als   Werbevideo   gezeigt.   Bis   zur   Umstellung   der   2008   Produktionsanlage   auf   das neue   Jahr   wurden   5‘582   Bullitts   verkauft.   Damit   ist   die   limitierte   Stückzahl   nicht   ganz   ausgeschöpft   worden aber bekannt macht eine geringere Stückzahl eh nur begehrtere Sammlermodelle. ->mehr

2008 Bullitt

Vierzig   Jahre   nach   der   Veröffentlichung   des   Films   ‚Bullitt‘   aus   dem   Jahre   1968 brachte   Ford   ein   neues   Bullitt   Sondermodell   auf   den   Markt.   Als   Basis   diente der   2005   erschiene   neue   Mustang   im   Retrodesign,   dieser   stellte   natürlich   eine perfekte   Ausgangslage   für   eine   neue   Replik   des   Bullitt   Filmmustangs   dar. Damit   die   dezente   Optik   des   Bullitt-Mustangs   erreicht   werden   konnte,   wurden wiederum    die    GT    Fernscheinwerfer,    das    Mustang-Pferdchen    sowie    der Heckspoiler   des   als   Ausgangslage   dienenden   2008   Mustangs   GT   entfernt.   Das ganze    wurde    natürlich    in    die    Sonderfarbe    highland    green    getaucht.    Auch schwarz   war   wiederum   im   Programm   für   die   unverbesserlichen   die   keinen   grünen   Mustang   haben   wollen. Neben   der   Optik   wurde   diesmal   weit   mehr   in   die   Technik   investiert   als   dies   bei   der   2001   Ausgabe   der   Fall   war. Neben   der   Tieferlegung   und   den   15   PS   mehr   Motorleistung   wurde   auch   die   Übersetzung   geändert   und   das Fahrwerk   angepasst,   so   dass   der   Bullitt   Mustang   taffer   über   die   Hills   von   San   Francisco   driften   konnte.   Die Serie   wurde   auf   7‘700   Stück   limitiert,   bis   Produktionsende   des   2008   Jahrgangs   konnten   5‘808   Stück   verkauft werden. - > mehr

2009 Bullitt

Positiv   formuliert   war   die   Nachfrage   nach   dem   Bullitt-Mustang   so   gross,   dass er   für   2009   weiterhin   im   Programm   blieb,   negativ   formuliert   war   die   limitierte Stückzahl   von   7‘700   noch   nicht   erreicht   worden.   Anyway,   der   Bullitt   Mustang blieb   unverändert   auch   für   2009   im   Programm.   Einzig   die   beiden   Optionen ‚ambiente      lightning‘      und      das      ‚satellite      radio‘      gehörten      nun      zur Standardausrüstung    und    waren    keine    Optionen    mehr.    Die    für    den    2009 Mustang    erhältliche    Option    eines    Glasdaches    war    für    den    Bullitt    nicht bestellbar.   Im   2009   wurden   nochmals   810   Bullitt   Mustangs   verkauft.   Somit wurden   gesamthaft   6‘618   Stück   dieses   Modells   produziert   und   damit   wurde   auch   dieses   Mal   die   limitierte Auflage von 7‘700 nicht ganz erreicht. -> mehr Produktionszahlen auf einen Blick (Sondermodelle Bullitt) Zusammenstellung: Marcel Alder
Modelle Stückzahlen 1968 Modelle 2 Zwei umgebaute 390 Fastbacks 2 2001 Modelle (VIN P42) 5‘582 Highland Green 3‘041 Black 1‘818 True Blue 723 2008 Modelle (VIN T82) 5‘773 Highland Green 4‘377 Black 1‘431 2009 Modelle (VIN T82) 810 Highland Green 635 Black 181 Bullitt Modelle insgesamt 12‘165