Mustang Club of Switzerland

since 1980

Fotos des 5. Mustang & Shelby Meeting online

Montag, 21. April (Las Vegas – San Diego)

Wie   schon   erwähnt   gings   früh   morgens   um   6.30h   los.   Diesmal   fuhren   wir   mit   gerade   mal   10   Minuten Verspätung   los.   Zuerst   gings   über   die   Interstate   bis   zur   Grenze   Nevada   –   Californien,   dann   bogen   wir   in   die Mojave   Wüste   ein.   Die   Wüste   zeigte   sich   am   morgen   von   ihrer   angenehmen   Seite,   optisch   gab   es   viele blühende   Kakteen   zu   sehen   und   die   Temperaturen   waren   mit   rund   25   Grad   perfekt.   Erst   in   Amboy   machten   wir einen   kleinen   Zwischenhalt.   Dieses   Dorf   an   der   Route   66   hat   noch   eine   Handvoll   Einwohner   und   es   hat Schlagzeilen   gemacht   als   es   auf   eBay   versteigert   wurde.   Das   Dorf   fand   für   rund   eine   halbe   Mio.   Dollar   einen neuen   Besitzer.   Die   Poststelle   ist   noch   offen   und   so   konnte   Walter   seine   bis   anhin   mitgeführten   Postkarten   doch noch   abschicken   (ansonsten   wären   sie   mit   Bestimmheit   mit   dem   Reisekoffer   nach   Hause   gekommen).   Das   wir nicht   die   ersten   in   Amboy   waren,   zeigte   uns   bereits   die   Türe   zum   Tankstellenshop   dort   prangte   bereits   unser Aufkleber vom MCS (welcher Simone und Heinz da angebracht hatten). Nach   der   Mojave-Wüste   ging   es   bald   in   den   Joshua   Tree   Nationalpark   und   auch   hier   ein   toller   Anblick   auf   die Felsformationen   und   die   vielen   Kakteen.   Interessant   war   auch   der   Kaktus-Garten   mit   seinen   giftigen   Kakteen. Walter   unser   Paparazzi   brachte   es   vor   lauter   Fotografieren   doch   fertig,   dass   er   auf   einen   dieser   Kakteen draufstand   und   danach   mit   viel   Mühe   das   Ding   wieder   von   seinen   Turnschuen   lostreten   musste   ohne   es   zu berühren. In   Mecca   wurde   alles   wunderbar   grün,   es   ist   ein   riesiges   Weinbaugebiet   von   wo   der   bekannte   Californische Wein   herkommt.   Danach   gings   nochmals   kurz   in   die   Wüste   (Anza-Borrego),   doch   diese   hatte   es   in   sich,   nach kurzer   Zeit   stand   das   Thermometer   bei   über   100   Fahrenheit   (mehr   als   40   Grad).   Wir   fuhren   schon   längere   Zeit mit   eingeschalteter   AC   im   Cabrio   aber   nun   mussten   auch   wir   kapituliern   und   das   Verdeck   kurzfristig   schliessen. Danach gings über einen wundbaren Pass nach Julien und dann rasant nach San Diego. Am   Abend   sind   wir   in   ein   mexikanisches   Restaurant,   dass   wir   tatsächlich   mit   dem   ÖV   besucht   haben   und   das im Autoland Amerika! Wir logieren im Wyndham Bayside mit tollem Ausblick auf den Hafen.