Mustang Club of Switzerland

since 1980

Fotos des 5. Mustang & Shelby Meeting online

Donnerstag, 24. April (San Diego – Los Angeles)

Heute   gings   um   7.30h   los,   wir   fuhren   zuerst   die   Küstenstrasse   hoch,   teilweise   errinnert   die   Aussicht   bereits   an den   legendären   Highway   One.   Die   Durchfahrt   in   Carlsbad   wäre   auch   mehrere   Stopps   wert   gewesen,   da   an mehreren Orten interessante Fahrzeuge (Harleys und US-Cars) standen. Wir   trafen   bereits   um   10.00h   bei   ‘Saleen’   ein.   Leider   gabs   an   diesem   Tag   keine   Führungen,   doch   ein   deutscher Ingenieur   wurde   auf   uns   aufmerksam   (Aufkleber   sei   Dank),   so   konnten   wir   doch   noch   einen   kurzen   ‘Schwatz’ abhalten.   Er   war   ebenfalls   am   Event   in   Las   Vegas   und   die   meisten   Fahrzuge   seien   im   Moment   nicht   vor   Ort, weil sie an Ausstellungen in Las Vegas, Charlotte, New York und auch in Peking sind. Weiter    gings    zu    ‘Fender’,    dem    weltbekannten    Gitarrenbauer,    hier    gabs    eine    Führung    und    zwar    eine Sensationelle.   Wir   wurden   durch   die   ganze   Produktionstätte   geführt.   Die   Produktion   einer   Gittarre   ist   mit ziemlichem   Aufwand   verbunden,   von   der   Metallverarbeitung   über   das   Holzgehäuse,   Lackierung,   Montage   bis zum   Testlauf   alles   wurde   uns   gezeigt.   Es   arbeiten   interessante   Leute   da,   inbesondere   im   Custom   Shop   wurden wir überschwenglich begrüsst. Auf   den   Weg   zum   Flughafen   machten   wir   noch   einen   Besuch   bei   einem   Modellautoshop   in   einer   Dimension   wie wir   ihn   in   Europa   nicht   kennen.   Leider   war   unser   Gepäckraum   und   das   Budget   bereits   aufgebraucht,   so   dass nur noch ein paar kleine ‘Autöli’ mitkamen. Pünktlich   kamen   wir   am   Flughafen   an,   wo   wir   in   bekannter   amerikanischer   Manier   unser   Pony   abgeben mussten   nach   rund   3200   Meilen   Fahrt.   Ein   Prozedere,   dass   kaum   eine   Minute   dauert   und   ab   ging   es   zum Check-In. Und Swiss sei Dank startet wir pünktlich um 19.30h Richtung Schweiz.