Mustang Club of Switzerland

since 1980

MCS Tessinausflug

vom 28.&29. Juni 2014

Margrit   &   Christoph   Bär   haben   in   der   Einladung   ein   unvergessliches Wochenende   im   Tessin   versprochen.   Ich   wage   zu   behaupten,   dass sie nicht übertrieben haben damit.    Aber   nun   der   Reihe   nach:   An   der   Raststätte   Glarnerland   treffen   sich eine       Gruppe       aufgestellter       Mustangfahrer.       (und       2       mit Ersatzmustangs).    Pünktlich    um    9    Uhr    informieren    die    beiden Organisatoren   über   den   weiteren   Verlauf   des   Tages.   Danach   setzt sich     die     Kolonne     Richtung          Kerenzerberg     in     Bewegung.     Im Urnerboden,   vor   dem   Klausenpass   wurde   die   Fahrt   für   eine   kurze Kaffeepause   unterbrochen.   Es   ist   sicher   sehr   selten,   dass   Mustangs und Kühe sich die Strasse teilen müssen. Aber dort war das wirklich so! Die   Fahrt   ging   weiter   über   den   Klausenpass,   danach   über   den   Gotthardpass.   Bis   dahin   spielte   das   Wetter vorzüglich   mit,   so   dass   die   Cabriofahrer   voll   auf   ihre   Kosten kamen.     Aber     auf     der     Gotthardhöhe     kam     dann     die unvergessliche   Wendung.   Stockdicker   Nebel,   so   dass   das   Ende der    Motorhaube    kaum    noch    sichtbar    war.    Die    Fahrt    ging vorsichtig   weiter   Richtung   Airolo.   Bei   der   Schaukäserei   war wieder   ein      Parkplatz   für   uns   reserviert.   Nach   einem   guten Essen   ging   die   Fahrt   weiter   auf   der   alten   Hauptstrasse   in Richtung   Biasca.   Wir   wurden   immer   wieder   mit   etwas   Regen begossen.      Im      Grotto      del      Mulo      gab‘s      Kaffee      und selbstgemachter   Kuchen.   Danach   ging   die   Fahrt   weiter   via Bellinzona   nach   Vira.      Trotz   engen   Platzverhältnissen   konnten sich   alle   Mustangs   vor   dem   Hotel   Bellavista   platzieren,   und das   Verkehrschaos   auf   der   engen   Strasse   hat   sich   aufgelöst. Alle   bezogen   ein   schönes,      nettes   Zimmer.   Zwei   mutige   Wasserratten   fanden   sich   danach   im   Pool,   wo   sie   bei strömenden   Regen   ein   paar   Runden   schwammen.      Schon   wieder   war   ein   Termin   fällig:   Apéro.   Danach      wurde zum    4-Gang    Abendessen    gerufen.    Die    Zeit    verging    mit intensiven   Gesprächen   wie   im   Fluge.   Die   Nacht   war   wegen   den intensiven    Regenfällen    die    sich    sehr    beruhigend    auswirken, sehr    schnell    vorüber.    Weiter    ging’s    mit    Frühstück.    Margrit suchte   danach   ein   paar   Freiwilligen,   die   sich   melden   sollen   um die    Minigolfanlage    vor    jedem    Spieler    zu    trocknen.    Da    sich niemand   freiwillig   meldete,   beschloss   sie,   den   Plan   zu   ändern und   nach   Quartino   in   eine   Indoor   Minigolfanlage   zu   fahren.   Bei einem   lockeren   Turnier   in   4er   Gruppen,   versuchte   jeder   der Beste   zu   sein.   Anschliessend   verabschiedete   sich   einer   nach dem    andern,    um    individuell    (bei    strömendem    Regen)    die Heimreise anzutreten. Ein   herzliches   Dankeschön   an   Margrit   und   Christoph   Bär   für   ihre   super   Organisation.   Wie   in   der   Einladung versprochen, :UNVERGESSLICH. Autor: Martin Lehmann Hier gehts zur Fotogalerie